23.01.2017

Förderpreis Klassik geht nach Höxter

Mozarts Oper "Die Hochzeit des Figaro" als Mittelpunkt eines groß angelegten Projektes für und mit Schülern und Geflüchteten: Diese Initiative der Musikschule Höxter um ihren Leiter Martin Leins ist soeben mit dem "Förderpreis Klassik" ausgezeichnet worden. Die Jury, die dem Projekt den mit 3.000 Euro dotierten ersten Preis zuerkannte, lobte den integrativen Ansatz des Projektes, das viele Menschen in den Kreisen Höxter und Holzminden einbezog, sowie die starke und positive Außenwirkung der Workshops, der eigens gegründeten Projekt-Ensembles und der abschließenden Aufführungen.

Kinder und Jugendliche für klassische Musik begeistern: Das will der "Förderpreis Klassik", den die Philharmonische Gesellschaft OWL im 25. Jahr ihres Bestehens in Kooperation mit der Neuen Westfälischen, der Lippischen Landes-Zeitung und dem Haller Kreisblatt zum zweiten Mal ausgelobt hat. Ausgezeichnet werden Initiativen, die gleichermaßen innovativ wie nachhaltig sind. Beides sah die Jury um Herzog Viktor von Ratibor, Vorsitzender der Philharmonischen Gesellschaft OWL, mit Blick auf das Mozart-Projekt der Musikschule Höxter als im hohen Maße gegeben an.

Der zweite, mit 2.000 Euro dotierte Preis geht an den Grundschulverbund Freiligrathschule-Remmighausen in Detmold, der das Kindermusical "Felicitas Kunterbunt" als gesamtschulisches Projekt erarbeitete und erfolgreich zur Aufführung brachte. Mit dem dritten Preis, der mit 1.000 Euro dotiert ist, wird eine innovative Art der Frühförderung ausgezeichnet: Kreiskantorin Johanna Seitz unterrichtet in der Lukaskirche Belke-Steinbeck (Kreis Herford) Kinder aus dem benachbarten Kindergarten auf der Orgel.

Insgesamt hatten sich acht Initiativen und Einrichtungen um den "Förderpreis Klassik" 2017 beworben. Der fünfköpfigen Jury gehörten neben ihrem Vorsitzenden Herzog Viktor von Ratibor außerdem Thomas Trappmann, Geschäftsführer der Philharmonischen Gesellschaft OWL, sowie deren Vorstandsmitglieder Ulrich Kahmann und Martin Christian Vogel an. Die beteiligten Zeitungen wurden in der Jury durch Barbara Luetgebrune (Lippische Landes-Zeitung) vertreten. Überreicht werden die Preise beim von der Philharmonischen Gesellschaft ausgerichteten OWL-Familien-Musikfest am 18. Juni in Bad Lippspringe.
Von Barbara Luetgebrune, Neue Westfälische vom 23.01.2017


Wir
bieten besondere Kulturereignisse hautnah:

Sie sind dabei, wenn Künstler der Nordwestdeutschen Philharmonie und anderer Ensembles in stilvoller Umgebung musizieren.

Sie treffen bei unseren Veranstaltungen Menschen mit ausgeprägtem Interesse an exquisiten Konzerten und anregenden Begegnungen in Ostwestfalen-Lippe.

Wann lernen wir Sie persönlich kennen?